Entsorgung
PCB-freie Geräte
PCB-belastete Geräte
Voriger
Nächster

Ressourcen bewahren vor dem Entsorgen

Fachgerechte Entsorgung beginnt bei der richtigen Beratung. Ressourcen bewahren ist wichtiger als entsorgen. Fachkundiges und gut ausgebildetes Personal übernimmt im Bedarfsfall Ihr Gefahrengut, demontiert, verpackt, verlädt, transportiert und übernimmt das umfangreiche Antrags- und Genehmigungsverfahren.

In unserer genehmigten Vorbehandlungsanlage (§ 7.2 AbfG) angekommen, wird unter strengen Sicherheitsvorkehrungen die Flüssigkeit von der Feststoffphase getrennt und für eine fachgerechte Endentsorgung vorbereitet. Sowohl die Einlagerung der Feststoffe als auch die Hochtemperaturverbrennung bzw. Hydrierung der Flüssigphase in Spezialanlagen werden stets durch umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen und Genehmigungsverfahren begleitet.

Insbesondere entsorgen wir nach EFB Trafos, Kondensatoren, Wandler, Gleichrichter, PCB freie und belastete Öle / Metalle / Böden und andre Feststoffe, Alu und Kupferkabel, sowie Röntgentrafos und Schaltanlagen.

Unsere Leistungen im Einzelnen:
• Bestandsaufnahmen
• PCB-Analytik
• Demontage und Transport (auch gem. KrW-/AbfG und GGVS)
• Verwertung und Entsorgung nicht PCB-haltiger Abfälle
• Verwertung und Entsorgung PCB-haltiger Abfälle

L&Z A-Keramik
Kupferkern

PCB-freie Geräte

Seit dem 01.03.2004 sind auch nicht PCB-belastete Transformatoren als besonders überwachungsbedürftige Abfälle einzustufen und müssen dementsprechend entsorgt werden. Grund dafür ist, dass es sich auch bei nicht kontaminierten Ölfüllungen um wassergefährdende Substanzen handelt.

Für den Entsorgungsbetrieb bedeutet das, dass es über eine nach BImSchG/V zugelassene Anlage verfügen muss, um in diesem Rahmen Entsorgungsleistungen durchführen zu dürfen. L&Z verfügt über eine entsprechende Anlage und kann somit Transformatoren mit Ölfüllung kompetent und umweltgerecht entsorgen.

PCB-belastete Geräte

Transformatoren, die mehr als 50 mg/kg PCB (nach LAGA) enthalten, sind seit dem 31.12.1999 verboten (PBC-/ PCT-Verbotsordnung). Jetzt – nach Ablauf der Entsorgungs-/Behandlungsfrist – ist jedem Betreiber anzuraten, eine DIN-Analyse erstellen zu lassen, um zu dokumentieren, dass von der Anlage keine Gefährdung ausgeht. Besonders im Hinblick auf eine spätere Außerbetriebnahme und Entsorgung des Gerätes ist diese Analyse zu empfehlen.

Zur Entsorgung PCB-belasteter Transformatoren hat L&Z das Rekursionsverfahren entwickelt, das eine umweltschonende Entsorgung bei maximaler Wiederverwertung des Materials (bis zu 95 %) erlaubt. Grundlage des Verfahrens ist die Demontage und Reinigung der Teile mit einer wasserbasierten Waschlauge mit Tensidzusätzen, es kommen während des Reinigungsprozesses also keine weiteren kritischen Substanzen zum Einsatz.

L&Z History - Hazardsuite